NABU Kreisgruppe Wesel
Suchen
 | 
E-Mail senden Aktuelle Seite drucken

 

 

  

 

 

 

 

 


 

 

 

 

NetConMedia Sponsor-Projekt

Projektbeschreibung

Zur Bereicherung des neu entwickelten Erholungs- und Bildungsraumes im Gebiet Wesel-Bislich und Diersfordter Wald wurde seitens der NABU-Kreisgruppe Wesel eine Naturarena auf Flächen zwischen Bislich und Flüren, Auf dem Mars, aufgebaut. Es handelt sich hierbei um alte Obstwiesen und Grünlandflächen, die direkt an der Niederrheinradroute (Wesel-Bislich, Rhein-Fähre) liegen und sich hervorragend dazu eignen, in das Konzept zur Umsetzung von Maßnahmen zur extensiven Erholung und zur Steigerung der Naturerlebnisse integriert zu werden. Hier erlebt man Natur pur, Stille und Schönheit, gepaart mit liebevoller Gestaltung. Das Konzept der Streuobstwiesen wird als gemeinsames Projekt mit der Stadt Wesel in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Wesel realisiert.

Als Informations- und Bildungserlebnisraum eignet sich das Ensemble sowohl für den praktischen Naturschutz als auch zur Erläuterung des Natur- und Landschaftsraumes.

Es bietet sich an, die bereits auf Teilbereichen vorhandenen Obstwiesen zu erweitern und den Kindern und Jugendlichen eine ökologische und naturschutzkonforme Flächennutzung zu präsentieren. Zudem kann eine Vielzahl von Beispielen zum praktischen Artenschutz die kleinen Besucher zur Nachahmung anregen. Das Kulturbiotop hat eine wesentliche Bedeutung für die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit einnehmen, insbesondere im Hinblick auf die NABU-Konzepte zur Einbindung von Schulen, Kindergärten und Jugendgruppen.


Die Lage des Projektgebietes im Landschaftsraum Wesel


Die Naturarena der NABU-Kreisgruppe Wesel liegt inmitten des Erholungsraumes Wesel-Bislich in direkter Nähe zum stadtnahen Erholungsgebiet Diersfordter Wald sowie zum Rhein mit seinen naturnahen Auen und Wasserflächen. Die Buslinie 86 bietet mit der Haltestelle direkt vor der Naturarena eine weitere umweltfreundliche Variante, diesen Standort zu erreichen. Diese genannten Vorteile zur Lage bilden eine optimale Vorraussetzung für die Entwicklung eines attraktiven Schwerpunktes, der für die extensive sowie ruhige Erholung mit einer Bedeutung über den Raum Wesel hinaus wirkt.

Unser angestrebtes Entwicklungspotenzial

Die in das Konzept integrierten Flächen sind aufgrund ihrer Lage von unterschiedlicher Bodenqualität. Für jedes Areal bietet sich eine eigene Entwicklungsmöglichkeit, wobei ökologische Wirtschaftsweisen gemeinsam mit dem praktischen Naturschutz im Vordergrund stehen

Die Flächen eignen sich in ihrer Vielfältigkeit dazu, den Kindern und Jugendlichen praktischen Naturschutz zu demonstrieren sowie auch den Natur- und Landschaftsraum zu erläutern.
Das Areal bietet Raum für die Einführung und Vertiefung in unterschiedliche Themenbereiche. Angeboten werden praktische Gestaltungsvorschläge für den heimischen Garten unter dem Gesichtspunkt des Artenschutzes bis hin zu Aktionen für fachinteressiertes Publikum.

Auch besondere Aktionen und Feste stehen auf dem Programm: von der Obstbaumblüte bis zur Obsternte, finden sich genügend Anlässe, um gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu feiern.


Ökologische Demonstrationsflächen in der NABU-Naturarena

Die nachstehenden Punkte erläutern kurz einige Möglichkeiten zur Präsentation unterschiedlicher Naturschutzziele.


Demonstrationsfläche Streuobstwiese

Die vorhandenen Streuobstwiesen werden mit regionsspezifischen und schmackhaften alten Sorten erweitert.

 

Das breite Spektrum bietet den Besuchern eine umfassende Auswahl des für den Niederrhein ursprünglich typischen Obstangebotes. Auf dieser Fläche können die Kinder das Heranreifen der verschiedenen Obstsorten - von der Blüte bis zur Frucht - beobachten. Sie können die frischen Früchte direkt vom Baum ernten, sammeln und vor Ort mit einer Handpresse Saft herstellen – für Kinder ein unvergessliches Naturerlebnis.           

 

 


Demonstrationsfläche Naturgarten

Die Anlage eines naturnah bewirtschafteten Kräuter- und Beerenobstgarten bilden außergewöhnliche Blickfänge für alle interessierten Besucher.

           

Auch hier ist beim Erkunden der Natur aktives Mitmachen angesagt: gemeinschaftliche Ernte der frischen Kräuter und Gemüsesorten mit anschließendem Picknick im Grünen vermittelt den Kindern und Jugendlichen, das gesundes, unverfälschtes Essen aus der Natur viel besser schmeckt und auch Spaß macht. Die besonderen Aromen wild wachsender Gemüse wie z.B. Brennnessel, Löwenzahn oder Bärlauch werden ebenfalls mit allen Sinnen - riechen, schmecken, fühlen - neu entdeckt.

Bewährtes soll in diesem Garten erhalten und wieder entdeckt werden, neue Ideen zum naturnahen Gärtnern werden erprobt.



Aktiver Arten- und Umweltschutz

Wir zeigen Kindern und Jugendlichen, wie man die Lebensbedingungen wildlebender Tier- und Pflanzenarten verbessern kann. Das Spektrum der Möglichkeiten ist sehr groß und reicht vom einfachen Bau von Nisthilfen bis zur Anlage eines Teiches.


Auf der Experimentierfläche der NABU Naturarena kann das eben Gelernte in die Praxis umgesetzt werden, wie z.B. der Bau von Nisthilfen für Vögel, Insekten und Fledermäusen.

           

Trockenmauern gewähren vielen Tierarten oft letzte Rückzugsgebiete, wie z.B. für Ringelnatter, Blindschleiche sowie Zaun- und Waldeidechse. Hier wird die speziell angepasste Flora und Fauna „auf leisen Sohlen“ erkundet und beobachtet.

           

An geeigneten Stellen werden Teichanlagen geschaffen. Mit der Anlage von Fechtbereichen und darin eingebetteten naturnahen Wasserflächen präsentiert sich das reiche Artenspektrum dieses Biotoptyps. Es werden Amphibien, Reptilien und Libellen zu bewundern sein, die das Gesamterlebnis abrunden und zu einem weiteren Erkundungsbesuch mit Käscher, Becherlupe und Bestimmungsbuch zum Lebensraum „Wasser“ einladen.

           

Totholzhaufen als Unterschlupf für Igel, Zaunkönig und Co.

           

Diese ökologische Informations-, Demonstrations- und Experimentierflächen werden eingerichtet, um Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Einblicke in Naturzusammenhänge zu gewähren und zur Nachahmung anzuregen.
 

 
 

Demonstrationsfläche Landschaftspflege

Ökologische Wirtschaftsweisen der Landwirtschaft auf den unterschiedlichen Bodenstandorten im Aue- und Terrassenbereich garantieren eine große Artenvielfalt. Wiesen, Obstbäume und extensive Ackerflächen bieten zahlreichen Kleinlebewesen einen sicheren Lebensraum. Kornblume, Mohn und Ackerveilchen werden zum Blickfang in einer Reihe von Pflanzenraritäten und erfreuen Kinder und Jugendliche bei ihrem Erkundungsgang. Hier zeigen wir den jungen Besuchern vor allem die Vielfalt der Pflanzenwelt
und animieren zu genauem Hinschauen und Beobachten. Die Farben- und Formenvielfalt der Pflanzenwelt zu entdecken – dieser Raum lässt Platz für viele Aktionen.

Wesentliche Beiträge zur Landschaftsgestaltung sind die Pflege durch Schafbeweidung, Hecken- und Kopfbaumschnitts. Der für den Niederrhein typische Kopfbaum, auch Wappensymbol des Kreises, wird durch den NABU aktiv gefördert.

Zum Naturschutzziel der Landschaftspflege bieten wir den Kindern Aktionstage an, wie z.B. live bei einer Schafschur dabei zu sein und den Schäfer vor Ort zu interviewen.



Basierend auf die bei der Kopfbaumpflege gewonnenen Zweige und Ruten möchten wir das alte Kunsthandwerk „Korbflechten“ wieder neu aufleben lassen und dieses als kreatives Angebot für Kinder anbieten. Auch werden natürliche Zaunbauformen aus Weidenschnitt gezeigt.

Nistkästen-Verkauf

mehr...

Nistkästen für verschiedene Vogelarten können jederzeit aufgehängt werden. Wir bieten die besonders stabilen und atmungsaktiven Vogelhäuser der Firma Schwegler aus Holzbeton an.

mehr... mehr...

Unsere Sponsoren

Unterstützen auch Sie uns und unsere Arbeit...

Unterstützen auch Sie
uns und unsere Arbeit...

 mehr

 

  

 

 
 Vogel des Jahres 2017

Waldkauz (Stryx Aluco) - Peter Kühn

Lautloser Jäger der Nacht - Der Waldkauz